LEGGI
BENI IN PERICOLO
INTERVENTI E RECENSIONI
RASSEGNA STAMPA
COMUNICATI DELLE ASSOCIAZIONI
EVENTI
BIBLIOGRAFIA
STORIA e FORMAZIONE del CODICE DEI BENI CULTURALI E DEL PAESAGGIO
LINK
CHI SIAMO: REDAZIONE DI PATRIMONIOSOS
BACHECA DELLE TESI
per ricevere aggiornamenti sul sito inserisci il tuo indirizzo e-mail
patrimonio sos
in difesa dei beni culturali e ambientali

stampa Versione stampabile

Tod in Venedig
Jan Schulz-Ojala
Der Tagesspiegel 21/9/2010

Ueber den neuesten italienischen Kulturkampf
Irgendwie war es noch auszuhalten gewesen. Das traditionsreiche Hotel des Bains zwar bereits geschlossen, mit dem Hotel Excelsior das zweite und letzte hochrenommierte aus am Platze nächstes Jahr zu, zudem die Zukunft der Neubaustelle des Palazzo del Cinema wegen Asbestfunden und Geldproblemen ungewiss. Aber das Herz des Festivals am Lido schlug. Und es schlug dort stark, wo es sich in erster Linie bewahren muss: künstlerisch. Mit der Auswahl von durchweg bemerkenswerten Filmen. Nun aber legt die Politik die Axt an Italiens ältestes und gloriosestes Festival und sie tut es im Berlusconi-Stil: so ignorant wie impertinent. In der jüngsten Ausgabe des Magazins ,,Panorama“ hat Kulturminister Sandro Bondi verlauten lassen, künftig bei der Besetzung der Jurys mitentscheiden zu wollen, schließlich werde das Festival teils vom Staat finanziert. Der letzte Jury-Präsident jedenfalls, Tarantino sein Name, sei Repräsentant einer ,,snobistischen, elitären und relativistischen Kultur“. Was auch immer Bondi mit ,,relativistisch“ gemeint haben mag: Sein eigener Machtanspruch ist offenbar absolut. Der Kulturminister, beim Festival in Venedig ebenso wie zuletzt in Cannes durch Abwesenheit und sonst nicht eben als Filmkenner glänzend, bricht den Stab über die Autonomie der Biennale und erledigt das aktuelle italienische Kino gleich mit: Zu sozial, politisch und nicht exportfähig sei es, weshalb er, von ein paar Zuschüssen für Debüts abgesehen, das nationale Filmförderungssystem kurzerhand abzuschaffen gedenke. Die italienische Politik, besonders die Clique um Berlusconi, neigt strukturell zum Lärm. Das Getöse Bondis aber, der stets von einer ,,Kultur des Volkes, nicht der Eliten“ schwadroniert, ist von neuer Qualität. Denn er spricht der Kultur insgesamt, wie sie auch durch die großen internationalen Filmfestivals repräsentiert wird, die Existenzberechtigung ab. Kultur fordert ihr Publikum heraus und bedient nicht immer bloß Unterhaltungsbedürfnisse, Kultur durchkreuzt eingefahrene Wahrnehmungsweisen, ist thematisch im Zweifel unbequem, macht ästhetisch und politisch wach. International ist das italienische Kino zuletzt, auch wenn die jüngsten vier Wettbewerbsbeitrage am Lido leer ausgingen, damit gut gefahren man denke nur an die Mafia-Analyse ,,Gomorrha“ oder die Andreotti-Satire ,,Il Divo“. Schön war's, wenn solch erleuchtende Titel dem derzeitigen Kulturminister bei seiner Exportschelte bloß entgangen waren; tatsachlich hat er wohl in erster Linie genau dieses Kino im Sinn, wenn er der Filmförderung den Garaus machen will. Vorstöße, mit denen ,,das Volk“ von ,,den Eliten“ abgespalten werden soll, erinnern, abgesehen von der aktuell gefährlichen Drohgebärde, an historisch dumpfe Vorbilder. Ins Deutsche übersetzt: Bondi plädiert für das ,,gesunde Volksempfinden“ oder gar, womit man den ultrarechten Berlusconi-Allianzen keineswegs zu nahe tritt, für das ,,Völkische“ - finstere Aussichten für das Kino Italiens und das Filmfest am Lido. Wird man eines Tages sagen: Als das Festival 1932 gegründet wurde, regierte Mussolini und als es starb, Berlusconi?



news

22-01-2021
RASSEGNA STAMPA aggiornata al giorno 22 gennaio 2021

18-01-2021
Petizione Petizione "No alla chiusura della Biblioteca Statale di Lucca"

27-12-2020
Da API-Mibact: La tutela nel pantano. Il personale Mibact fra pensionamenti e rompicapo assunzioni

25-12-2020
CORTE CONTI: TUTELA PATRIMONIO BASATA SU LOGICA DELL’EMERGENZA

03-09-2020
Storia dell'arte cancellata, lo strano caso di un dramma inesistente, di Andrea Ragazzini

06-06-2020
Sicilia. Appello di docenti, esperti e storici dell'arte all'Ars: "Ritirate il ddl di riforma dei Beni culturali"

06-05-2020
Due articoli da "Mi riconosci? sono un professionista dei beni culturali"

05-05-2020
Confiscabile il bene culturale detenuto all’estero anche se in presunta buona fede

30-04-2020
In margine a un intervento di Vincenzo Trione sul distanziamento nei musei

26-04-2020
Vi segnaliamo: Il caso del Sacramentario di Frontale: commento alla sentenza della Corte di Cassazione

25-04-2020
Turismo di prossimità, strada possibile per conoscere il nostro patrimonio

24-04-2020
Un programma per la cultura: un documento per la ripresa

22-04-2020
Il 18 maggio per la Giornata internazionale dei musei notizie dall'ICOM

15-04-2020
Inchiesta: Cultura e lavoro ai tempi di COVID-19

15-04-2020
Museums will move on: message from ICOM President Suay Aksoy

08-04-2020
Al via il progetto di formazione a distanza per il personale MiBACT e per i professionisti della cultura

06-04-2020
Lettera - mozione in vista della riunione dell'Eurogruppo del 7 aprile - ADESIONI

30-03-2020
Da "Finestre sull'arte" intervista a Eike Schmidt

30-03-2020
I danni del terremoto ai musei di Zagabria

29-03-2020
Le iniziative digitali dei musei, siti archeologici, biblioteche, archivi, teatri, cinema e musica.

21-03-2020
Comunicato della Consulta di Topografia Antica sulla tutela degli archeologi nei cantieri

16-03-2020
Lombardia: emergenza Covid-19. Lettera dell'API (Archeologi del Pubblico Impiego)

12-03-2020
Arte al tempo del COVID-19. Fra le varie iniziative online vi segnaliamo...

06-03-2020
Sul Giornale dell'Arte vi segnaliamo...

06-02-2020
I musei incassano, i lavoratori restano precari: la protesta dei Cobas

31-01-2020
Nona edizione di Visioni d'Arte, rassegna promossa dall'Associazione Silvia Dell'Orso

06-01-2020
Da Finestre sull'arte: Trump minaccia di colpire 52 obiettivi in Iran, tra cui siti culturali. Ma attaccare la cultura è crimine di guerra

06-01-2020
Dalla stampa estera di ieri: minacce di Trump contro siti culturali iraniani

20-12-2019
Riorganizzazione Mibact, Casini: non è ennesimo Lego, ma manutenzione amministrativa in continuità

04-12-2019
Libero riuso delle riproduzioni di beni culturali: articolo di Daniele Manacorda sul "Giornale dell'arte"

Archivio news